Regensburg trotzt der Verletztenmisere und gewinnt in Waldbüttelbrunn dank mannschaftlicher Geschlossenheit einen Punkt

Das Spiel begann ausgeglichen und in der ersten Halbzeit konnte keine Mannschaft davonziehen. So ging es mit 13:12 für Waldbüttelbrunn in die Kabinen. Die Hausherren erwischten dann den besseren Start und konnten bis knapp 17 Minuten vor Ende der Partie den Vorsprung auf 20:15 ausbauen. Dann fighteten sich die Adler zurück in die Partie und drehten ihrerseits das Match durch allein 4 Tore von Samuel Orlovský in sieben Minuten und waren 6 Minuten vor Spielende mit 24:22 in Führung.  Zwei Minuten vor Ende der Partie war dann alles wieder auf Anfang: 24:24. Julian Stumpf brachte mit 3 Toren in Folge die Sumpfler 109 Sekunden vor Spielende wieder in Führung. Am Ende stand ein wichtiger und überaus verdienter Auswärtspunkt für die stark ersatzgeschwächten Adler!