Regensburg Adler - HSG Würm-Mitte 30:26 (14:13)

„Würmer“ zu Gast bei den „Adlern“

Am vergangenen Samstag war der Aufsteiger Würm-Mitte zu Gast. Die bis dato sieglose Mannschaft sollte auch den Adlerhorst ohne Zählbares verlassen. Doch das der Gegner nicht das leichte Fressen ist, wie es laut Tabelle scheint, merkten alle Beteiligten noch früh genug. Die bescheidenen Vorstellungen der Vorwochen sollten in heimischer Halle nun endlich ausgemerzt werden und man war bestrebt zusammen mit seinen Fans, einen weiteren Heimsieg zu feiern. Schon beim Aufwärmen merkte man, dass der Siegeswille zurück in den Adern der Spieler war.

Von Beginn an wollte man die Motivation, durch die heimischen Zuschauer im Rücken, mit Leistung aufs Spielfeld übertragen und vor allem die Defensivleistung im Vergleich zu den Vorwochen deutlich steigern. Ab Anpfiff stand man kompakt in den eigenen Reihen und kassierte das zweite Gegentor erst in der 10. Spielminute (!). Doch leider knüpfte man an der miserablen Chancenverwertung der letzten Spiele an und hatte selbst zu jener Zeit nur drei Tore auf dem Konto. So entwickelte sich erneut ein enges, von Fehlern geprägtes, Handballspiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften im ersten Durchgang absetzen konnte. So flogen die Adler mit einer hauchdünnen Führung (14:13) zur Halbzeitansprache in die Kabine. Dort wurde lediglich die schlechte Chancenauswertung bemängelt und daraufhin gewiesen, dass nicht das Gleiche wie gegen Eichenau passieren sollte.

Doch das Spiel blieb bis zur 45. Minute (23:22) ausgeglichen und beide Mannschaften schenkten sich sowohl in Sachen Einsatz, als auch in Sachen Fehlern nichts. Die nächsten sieben Minuten waren ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst konnten sich die Adler drei Tore absetzen (25:22) und vermeintlich auf die Siegerstraße abbiegen, doch gaben diese Führung binnen zwei Minuten wieder aus der Hand (25:24). Ab der 53. Minute legten die Mannen um Coach Pekrul jedoch einen waren Schlusssprint hin. In der Abwehr lies man keine Chance mehr zu und im Angriff nutze man nahezu jede Möglichkeit zum Torerfolg und gestaltete so das Spiel bis zur Schlusssirene positiv. Am Ende stand ein verdientes 30:26 auf der Anzeigetafel.

Die Adler konnten also wieder ihre Heimstärke unter Beweis stellen und bleiben auch im dritten Heimspiel ohne Niederlage. Gegen die aufopferungsvoll bis zum Schluss kämpfenden Gäste aus Würm-Mitte, die deutlich stärker sind, als es die Tabelle vermuten lässt, konnte man schon eine deutliche Steigerung zu den Vorwochen erkennen.

Die junge Mannschaft ist noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklung und muss vor allem die Einstellung finden, ihre Leistung auf den Punkt konstant abrufen zu können. Daran wird Trainer Pekrul zusammen mit der Mannschaft in den nächsten Wochen weiter arbeiten, um weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln zu können – vielleicht endlich auch auswärts.

Am Samstag geht’s nach Lohr, die punktlos im Tabellenkeller stehen, jedoch schon angekündigt haben, gegen die Adler ihren ersten Saisonsieg einfahren zu wollen. Nun liegt es an den Regensburgern den Lohrern einen Strich durch die Rechnung zu machen und endlich auch mit Punkten im Gepäck die lange Heimreise anzutreten.