Interview mit Konstantin Singwald

Wir haben uns mit dem Neuzugang unterhalten.


Hallo Konstantin. Du hast die Liga und die Adler auch verfolgt in der ersten Bayernliga-Saison, was sagst du dazu?

Ich denke die Leistungsschwankungen gehören zum Entwicklungsprozess der jungen Regensburger Mannschaft, aber man ist gut in der Liga angekommen.


Was sind Deine Ziele mit den Adlern?

Ich denke das zweite Jahr in einer neuen Liga ist kein leichtes Jahr. Man hat sich etabliert, wird ganz anders wahrgenommen. Ich möchte den Verein dabei unterstützen, den nächsten Schritt zu gehen.


Was glaubst Du, ist kommende Saison sportlich möglich?

So wie es aussieht, gibt es in der kommenden Saison keinen Ligaprimus mehr. Daher sollte es das Ziel sein mit einer gewissen Konstanz über die gesamte Saison zu zeigen, dass man mit den Topeams mithalten kann. Wenn alles passt und das Team von Verletzungen weitgehend verschont bleibt, denke ich ist einiges möglich.


Du hast zahlreiche Angebote von anderen Vereinen bekommen, weil Du ein durchschlagskräftiger und gefragter Spieler bist. Warum hast Du Dich für Regensburg entschieden?

Die Adler haben sich intensiv um mich bemüht und Simon Dillinger (Sportl. Leiter, Anm. d. Redaktion) und Kai-Uwe Pekrul (Coach) haben mich vom Konzept in Regensburg überzeugt. Ich glaube, dass Konzept der Adler wird sich in Regensburg mittelfristig durchsetzen und Handball zu einer attraktiven Alternative zum Fußball und Eishockey in der Stadt machen. Für mich hat es auch eine Rolle gespielt, dass ich neben dem Handball meine berufliche Karriere in Regensburg starten möchte und mich dort langfristig festsetzen. Vielen Dank, Konstantin und eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison.